März 11, 2014

FAMILIE
























































































Eine Woche hätte nicht schneller vergehen können.
Letzten Montag ist meine Familie, also Mama,Papa,Flavio,Adriano und sogar die Nonna zu mir gekommen. Nach einem Kaffe und viel Gequatsche mit Helena, kam endlich von meinem Papa ein Anruf, dass sie im Appartement sind. Das hieß: Nichts wie hin da! Nach reichlichen Umarmungen und Bussis ,durften wir unsere Wohnung sehen. Ich habe mit Nonna die Couch geteilt und das morgendliche aufwecken, weil Papa und Nonna so früh wach waren, hat mir viel besser gefallen als jedes rumgehupfe der Kinder auf meinem Bett...Am Montag haben wir auch gleich mal die "Setas" besucht. Ich hab schon mal ein paar Bilder von denen gepostet...Man hat von dort oben ein super Sicht über Sevilla und vorallem auf die Giralda. Abends hat mir Mama dann eine super gute Pasta gemacht, ich habe das soooo vermisst! Und Papa hat gleich mal ganz viel Obst geschnitten.
Dienstag haben sie sich die Giralda vorgenommen und da ich dort schon war und ich ein wichtiges Thema in der Schule nicht verpassen wollte bin ich erstmal dorthin. Danach habe ich mich mit ihnen auf ein paar Tapas getroffen. Leider ist es in der Mittagszeit bei dem Wetter, das wir zur Zeit haben, ein bisschen schwer, ein Sonnenplatz zu finden.
Mittwoch sind wir dann ins Alcazar gegangen. Super schön. Vorallem die Gärten dort sind wunderschön. Dort laufen auch ein paar Pfaue rum. Da wir wegen unserem Giraldabesuch gratis Eintritt in der Kirche San Salvador hatten, haben wir uns die auch noch angesehen. Nach dem Mittagessen sind wir dann zu Plaza de Toros gegangen. Die Stierkampfarena in Sevilla. An sich ein super schöner Bau, aber Stierkämpfe sind schon brutal. Zuerst dacht ich mir, dass ich das schon mal unbedingt sehen muss...Nachdem mir Flavio von einem schrecklichen Unfall bei einem Stierkampf erzählt hat und ich ihn mir in Youtube angesehen habe, habe ich mich wohl doch umentschieden.
 Leider ist mir in der Woche auch von Tag zu Tag klar geworden, dass meine Familie einfach bald wieder nicht mehr bei mir ist, was mich auch fertig und traurig gemacht hat. Dementsprechend war auch manchmal meine Laune. In manchen Momenten dachte ich mir nur..."nehmt mich doch einfach wieder mit heim!"
Am Donnerstag hatte ich meinen ersten Delekurs. D.h. eine Vorbereitung für meine Spanisch B1 Prüfung im Mai. Nach der Prüfung habe ich zumindest ein Zertifikat in der Hand.
Ziemlich schwer, aber es ist ja doch alles machbar, wenn mans nur will und sich vorgenommen hat.
Von 9 bis 13Uhr Schule und danach war ich erstmal platt..War ich ja gar nicht mehr gewohnt. Ich habe mich mit meiner Familie an einen Platz gesetzt und habe die Sonne genossen. Später sind wir auf die Torre del Oro, weil mir eigentlich mal wer gesagt hatte, dass dort oben ein Cafe ist. Naja am Schluss war es ein Museum. Um halb 6 habe ich dann Louisa, eine Freundin aus Essen von Helena, am Plaza de Armas abgeholt, da Helena nicht von ihrer Familie frei bekommen hatte und habe sie zu ihrem Hostel gebracht. Eine wahnsinnig nette :). Haben uns auf anhieb verstanden. Helena konnte erst um 10 ihr kommen, also haben wir uns auf den Weg zum Fluss gemacht und haben dort einen Coktail getrunken. Naja war wohl ein bisschen zu viel Alkohol drin, aber sehr sehr lecker..mit frischen Erdbeeren und Limetten.
Freitag bin ich wieder nicht in die Schule. Meiner Mutter gings nicht gut und genau an dem Tag war dann das Treffen mit meiner Aupairfamilie...Rocio hatte mich angerufen und gebeten, die Kinder von der Schule abzuholen und danach waren wir bei ihnen zum Cafe eingeladen. Ich hatte am Anfang totale Angst wie das wird...aber es war viel viel besser als ich mir dachte...
Als ich in Haus bin, hat Rocio mich umarmt und gesagt, dass sie mich vermisst hätte..und oftmals daran gedacht hätte mich anzurufen, weil sie meine Hilfe gebraucht hätte. Als ich anscheinend oben kurz in meinem Zimmer war, um meine Tasche fürs Wochenende zu packen, haben meine Gasteltern gesagt, dass sie super zufrieden mit mir wären und ich immer gut drauf sei und überall dabei. Rocio hatte ja Anfang März Geburtstag und Mama hat ihr eine Kette gemacht und darüber hat sie sich total gefreut!
Sie haben uns dann auch noch mit ihren zwei Autos nach Sevilla gefahren. Natürlich hat die Familie sich von der besten Seite gezeigt, so dass ich nicht zeigen konnte, was mir mein Heimweh verschafft...Aber gut ich zieh das wohl jetzt durch und hauptsächlich um mir was zu beweisen, meinen Mädels und wegen der Stadt!
Samstag war schon mein Verabschiedungstag. Nach einem gemütlichen in der Stadt rumgehen und Sonne genießen, bin ich mit meiner Familie Richtung Puerta Jerez. Dort haben meine Mitschüler mit ihrem Gepäck auf unseren Bus gewartet, der uns nach "Cadiz" führen sollte. Nachdem mir von so vielen gesagt wurde, dass ich eine tolle und hübsche Familie hätte, musste ich mich auch von meiner Familie verabschieden! Wenn ich daran zurückdenke, kommen mir wieder die Tränen. Einerseits weil ich mit wollte und andererseits, weil ich gemerkt habe, dass es eine harte Zeit ist ohne meine Familie zu leben, weil sie mir viel zu wichtig ist!
Helena hat mich im Bus dann mit Musik und Gequatsche aufgemuntert...Wir sind gegen 10 in Chipiona angekommen und Louisa, Felix, Helena und ich haben uns ein Vierbettzimmer geschnappt.
Weil die anderen alle so lange gebraucht haben, um sich zu verkleiden für den Karneval sind wir schon mal in eine Bar gegangen...die anderen sind dann um Mitternacht auch mal los. Der Karneval an sich war ganz lustig, aber irgendwie auch ganz anders als in Deutschland. Eher wie eine ganz normale Party...Naja Helena uns Felix waren ganz gut dabei. Louisa und ich haben also noch eine Aufgabe gehabt und zwar die zwei heile heimzubringen. Um halb 5, 5 waren wir dann auch mal im Bett.
Am nächsten Tag haben wir somit auch bis um halb 1 oder so geschlafen. Louisa und ich haben uns auf den Weg gemacht Chipiona anzusehen und einen Kaffe zu trinken. War eindeutig ein chiller Tag. Haben nicht viel sinnvolles gemacht. Um 9 waren wir dann auch nach nem langen Stau in Sevilla und ich musste nochmal eine Stunde auf meinen Bus warten, der mich nach Tomares bringt...
Meine Gastmutter hat mich dann auch fest in den Arm genommen und hat mit mir noch ein wenig über meine Woche zu reden...Sie hat mir dann auch für Montag bis vier frei gegeben...war total überrascht, weil ich ja jetzt echt lang frei hatte.
Aber heute nach der Schule hat sie mir dann geschrieben, ob ich nicht doch die Kinder holen könnte..und damit hats schon angefangen. Sie hatte wohl einen schlechten Tag. Um 5 hatte Blanca Englisch aus und Paula musste zu gimnasia ritmica. Sie wollte Paula dort hinbringen, Blanca abholen und mit ihr und Mateo in den Park gehen. um 10 vor 5 kam sie zu mir und meinte ich sollte für alle Brote tosten und schmieren, Mateo für den Park anziehen und schaun, dass sich Paula fertig macht...naja ich hab ja nur zwei Hände. Mateo hatte null Bock auf Park und hat sich gestreubt, seine Schuhe anzuziehen...die Brote waren dadurch auch nicht komplett fertig...Naja da ist die gute Dame mal wieder ausgerastet.. Leider kann ich das nicht so gut verarbeiten wie sie zu einem in so einer Situation ist. Vorallem hätte sie mir ja unter die Armen greifen können....wie ich das ja bei ihr andauernd mache...Mal sehen wies morgen weiter geht...hoffetnlich hat sie einen guten Tag.

Ihr geht mir wahnsinnig ab meine lieben! <3 :*
Kommentar veröffentlichen